Jean Paul Gaultier Ausstellung

Die Kunsthalle München stellt ab 18. September Jean Paul Gaultiers Kreationen aus 40 Jahren aus. Eine Hommage an die konstante Kreativität und enorme Lebensleistung des 63-jährigen Modeschöpfers. Gaultiers charakteristische Mixtur aus Provokation und Humor im Spiegel der Jahrzehnte ist einen Ausflug nach Bayern wert!

Die Kunsthalle feiert mit »Jean Paul Gaultier« ihre erste Mode-Präsentation, ihr 30-jähriges Jubiläum und ihre 100. Ausstellung.

Geek-Chic oder: Ist „no go“ das neue „hot“?

Nerd-Look war gestern. Große schwarze Brille, oberster Hemdknopf geschlossen … hat das nicht längst jeder? Jetzt wird es noch extremer! Schrullig im Mix mit radikalen Stilbrüchen – so lässt sich der aktuelle Geek-Chic beschreiben. Uschanka (russische Fellmütze) zu Faltenrock und Clogs, Pudelmütze zu Schluppenbluse und Plateau-Gummi-Schuhen … am besten jeweils in konträren Farben und Mustern. Hauptsache merk-würdig. Marc Jacobs, Alexander Wang, Karl Lagerfeld, Gucci, Versace … alle, alle springen sie auf diesen Zug auf. Die Macht der Social Media Foren zeigt auch hier ihre Wirkung. Denn seltsame Geek-Looks erhalten bei Instagram & Co. starke Resonanz. Darauf kann kein Modemacher verzichten. In der Kluft zwischen ästhetisch hochgebildeten Modeschöpfern und den durchschnittlichen Kunden liegt für mich allerdings das Problem am Geek Chic. Was für den Designer oder Stylisten ein intellektuelles Spiel von Zitaten, Verweisen, Statements usw. ist, ist für die Massen nicht mehr nachvollziehbar, geschweige denn, gelungen selbst interpretierbar. Da wird es richtig dramatisch. Denn es ist ein schmaler Grat zwischen gelungen kalkuliertem Stilbruch und Entgleisung. Und die alte Mode-Weisheit „Es kommt immer darauf an, WER es trägt!“ hatte nie mehr Gewicht als hier. Verkleidet wirkt, wer nicht die Persönlichkeit dazu hat. Vor ein paar Tagen begegnete ich am Frankfurter Hauptbahnhof einer Mittdreißigerin: gepflegtes Make-up, dicker 30er Jahre Gretel-Zopf quer oberhalb der Stirn, beide Schläfen 1 mm rasiert bis hinters Ohr, gekleidet im Geek Style bis hin zu den flachen zitronengelben Schnürschuhen. Weshalb die Lady nicht wie eine entwürdigte Witzfigur wirkte? Als Künstlerin, Intellektuelle und Alleinerziehende aus London oder New York hat man ihr den Style geglaubt. Sie war kein Landei aus dem Hintertaunus, das sich für eine Londoner Künstlerin auszugeben versucht. Es würde mich nicht wundern, wenn wir in einigen Jahrzehnten über Fotos von heute quieken: „Oh nein, wie sind die Leute denn damals herumgelaufen?!“

„Eleganz ist das Gleichgewicht von Proportion, Emotion und Überraschung.“ Valentino

 

Diese Tasche ist ein Geheimtipp!

Es muss nicht immer Hermès, Prada oder Vuitton sein! Lancel heißt die Marke, die in puncto Eleganz wahrlich in der Oberliga mithalten kann, wie dieses Design beweist. Bestes Material, wunderschöner Farbton, erstklassige Verarbeitung, elegante Form – diese Tasche hat das gewisse Etwas der Pariser Mode und das Zeug zum Klassiker. Ohne dass sie schon jede dritte Frau in Frankfurt spazieren führt. Lancel, bereits 1876 von einer Frau in Paris gegründet, beruft sich auf eine lange Tradition französischer Handwerkskunst, darunter auch die Erfindung der berühmten „Bucket Bag“. Trés chic!
Charlie de Lancel L

Maje – märchenhaft elegant

Die neue Herbst Winter/Kollektion von Maje Paris.
Ein Glanzstück ist das Cape mit Kapuze! Warum? Weil es uns an romantische, aber starke Heldinnen aus Filmen erinnert, die auf ihrem Pferd durch den Nebel preschen, um ihre Mission zu erfüllen, und dabei in jeder Bewegung elegant aussehen. Welcher Typ Frau kann das Cape tragen? Je femininer und zarter, desto größer die dramatische Wirkung. Erhältlich in nur einer Einheitsgröße.

Statement-Schuhe und -Taschen der neuen Saison!

Bei Dolce&Gabbana geht’s an Herz! La Mamma ist das aktuelle Thema des sizilianischen Designer-Duos. Typisch italienisch!
Und Designer Jeremy Scott brilliert für MOSCHINO mit seiner Bugs Bunny & Co – Kollektion. Mut zu Spaß und Fröhlichkeit – dieses Statement ist vielleicht nicht Sache jeder Frau, dennoch ist das 100% Moschino, ganz im Sinne von Franco Moschino, dem Schöpfer des Labels, der dieses 1983 ins Leben rief und leider bereits 1994 verstarb.

gesehen bei Vanilla, Börsenstraße 2-4, 60313 Frankfurt am Main

CB’s CHOICE im August